DGM-Vorstandswahl für die Amtszeit 2021/2022

Kurzvorstellung von: Prof. Dr.-Ing. Martina Zimmermann, Technische Universität Dresden und Fraunhofer IWS

Frau Prof. Zimmermann hat seit 2012 die Professur für Werkstoffmechanik und Schadensfallanalyse an der TU Dresden inne und leitet überdies das Kompetenzfeld Werkstoffcharakterisierung und -prüfung am Fraunhofer Institut für Werkstoff- und Strahltechnik. Ihr Weg nach Dresden führte über ein Maschinenbau-Studium an der Universität Siegen mit einer daran anschließenden Promotion auf dem Gebiet der Schwingfestigkeit von Aluminium-Schweißverbindungen. Im Anschluss an Ihre Doktorandentätigkeit baute Sie als Oberingenieurin am Lehrstuhl für Materialkunde und Werkstoffprüfung gemeinsam mit Herrn Prof. Hans-Jürgen Christ den neuen Forschungsschwerpunkt „Very High Cycle Fatigue“ auf. Auslandserfahrung sammelte sie u.a. während ihres einjährigen Forschungsaufenthalts an der University of Michigan in Ann Arbor, USA. Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte sind die Aufklärung von Prozess-Struktur-Eigenschafts-Korrelationen von der Mikro- bis zur Makroebene. Ihr Engagement wurde 2014 mit dem durch DGM, DVM und VdEH gemeinsam vergebenen Galileo-Preis für besondere Leistungen im Bereich der Werkstoffprüfung geehrt. Seit der Aufnahme Ihrer Tätigkeit in Dresden stehen vor allem die experimentelle Exploration des Einflusses laserbasierter Prozesse auf die Zuverlässigkeit von Werkstoffen und Komponenten in Verbindung mit hochauflösender Analytik im Fokus ihrer Arbeiten. Außerdem hat sie sich dem Thema der digitalen Transformation in der Werkstofftechnik verschrieben. Neben ihrer DGM-Gremientätigkeit, u.a. als Beirats-Sprecherin, ist sie auch in zweiter Amtsperiode als Fachkollegiatin des DFG-Fachforums Matwerk aktiv und kann seit kurzem auch Ihre Vernetzung als Mitglied im wissenschaftlichen Arbeitskreis  der Universitäts-Professoren der Werkstofftechnik (WAW) e.V. weiter pflegen.